F.A.I.R. verleiht Siegel für vorbildliche Berufsorientierung

Über den Fußballplatz zum Beruf

F.A.I.R. hat das Engagement der Sportgemeinschaft BSB (Breuningsweiler-Steinach-Birmannsweiler) Berglen bei der Integration in Ausbildung und Beruf mit dem F.A.I.R.-Siegel für vorbildliche Berufsorientierung ausgezeichnet. Die Jury hat vor allem der ganzheitliche und nachhaltige Ansatz der Fußballvereine beeindruckt. „Es geht darum, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und Türen zu öffnen – hindurchgehen, müssen die Jugendlichen selbst.“, erläutert Sascha Geck die Idee.

In einer Vielzahl von Aktionen und Projekten werden die jungen Mitglieder bei der Wahl der passenden Ausbildung, der Suche  nach einem Praktikumsplatz oder bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen unterstützt. Rückgrat der Aktivitäten ist das Engagement von über 40 regionalen Unternehmen, die sich nicht nur als Sponsoren engagieren, sondern auch die Türen für interessierte Bewerber(innen) öffnen.

Durch die Aktionen der Vereinsverantwortlichen konnten nicht nur zahlreiche Wege in Praktika, Ausbildung und Arbeit geebnet werden, auch die Mitgliederzahlen haben sich seither positiv entwickelt. „Es ist eine echte Win-Win-Situation für die vereine, Mitglieder und Unternehmen entstanden.“, freut sich Matthias Hampel, Vorstandsmitglied des VfR Birkmannsweiler. Das Siegel wird für die kommenden zwei Jahre verliehen und soll Anreiz zur Nachahmung durch weitere Sportvereine sein. Die Mitglieder von F.A.I.R. sehen im Siegel eine Auszeichnung, die das beschreiten neuer Wege zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses fördert.

 

 FAIR+Siegevergabel+2016